SS 2019

Microteaching

Mit dem Modul Microteaching beabsichtigen wir, dass die Studierenden sich aktiv mit Inhalten des Faches auseinandersetzen und gleichzeitig  die Methodik der Präsentation sowie der Kommunikation mit Fachkollegen verbessern.

Hierzu wird jedem Studierenden während des Semesters ein Zeitraum von 10 Minuten eingeräumt, in dem er/sie ohne Hilfsmittel (mit Ausnahme eines Flipcharts) frei zu einem vorgebenen Thema sprechen muss. Für die Vorbereitung dieses Themas hat er/sie eine Woche Vorbereitungszeit. Zu dem Termin wird er/sie aufgefordert ein Handout von einer DIN A4- Seite zu erarbeiten, aus der die wesentlichen Inhalte seiner/ihrer freien Präsentation hervorgehen. Die Handouts werden an die anwesenden Studierenden unmittelbar nach der Präsentation als Merkhilfe ausgegeben, ohne dass sie dem präsentierenden Studierenden während seines Referates zur Verfügung sehen.

Folgenden Themen werden wir anbieten:

  • Aufbau der Epidermis (inkl. Zellbiologie der Keratinozyten)
  • Barrierefunktion der Epidermis
  • Melanozytenfunktion (inkl. Zellbiologie der Melanozyten, Melaninsynthese, Melanintransport)
  • Unterschiede Leisten-/Felderhaut
  • Haare (inkl. Haarapparat, Haarzyklus, Wachstumsphysiologie)
  • Schweißdrüsen (Physiologie, Anatomie, Mikroanatomie)
  • Talgdrüsen (Physiologie, Anatomie, Mikroanatomie)
  • Neuronale Rezeptoren (Physiologie, Mikroanatomie)
  • Blutgefäßsystem (Anatomie, Physiologie)
  • Lymphgefäßsystem (Anatomie, Physiologie)
  • Nagelorgan (Anatomie, Physiologie)
  • Koriales Bindegewebe (Anatomie, Physiologie)

 

bedside teaching

Im bedside teaching sollen an thematisch ausgewählten Patienten die Veränderungen am Hautorgan von den Studenten beschrieben, gemeinsam erörtert und bewertet werden.

Hierbei wird zunächst auf pathogenetische Muster von Hautveränderungen eingegangen und in der späteren Sukzession immer stärker auf konkrete Diagnosen und die Erörterung des konkreten Falles eingegangen. Hinsichtlich der inhaltlichen Schwerpunkte dieser Lernmethode wird Rücksicht auf die inhaltliche Abfolge der Hauptvorlesung genommen, so dass mit zunehmendem Wissenstand der Studierenden immer stärker und komplexer auf den individuellen Kasus eingegangen wird. Als unterstützende Methodik wird mit iPADs gearbeitet, wobei jeder Seminarleiter ein iPAD mit typischem Bildmaterial zur Präsentation am Krankenbett zur Verfügung hat.

Tutorial

Im Tutorial lernen alle gemeinsam voneinander. Sie erarbeiten sich einen echten Fall, analysieren die anamnestischen Angaben, bewerten die Fakten, erstellen ein diagnostisches Programm und legen eine Diagnose fest. Dann erarbeiten Sie einen Therapie- und Managementplan.

Wir leiten Sie zwar an, Sie müssen aber in der Gruppe selber die Arbeit organisieren und die Ergebnissen strukturieren.

Refresher

Im Modul Refresher wollen wir mit ihnen gemeinsam die thematischen Inhalte der letzten Vorlesung wiederholen und damit festigen. In jedem Praktikum wird dazu einer von Ihnen in freier Rede und ohne Hilfsmittel die wichtigsten Fakten zu den Vorlesungsthemen wiedergeben.

OSCE I

OSCE II - Epikutantest

OSCE II - Pricktest

OSCE III

OSCE IV